Heimspieltag – Mit voll besetzter Mannschaft durch einen turbulenten Spieltag – 14 Uhr Kornradenstraße


Ein Spieltag, wo uns schon von Anbeginn klar war, dass dieser Tag eine harte Nuss wird. Unsere Gegner: VCRM III (Rotation Mitte) und TSV 58 II (Charlottenburg) in der Rückspielrunde. Nach dem ersten Spiel als Schiedsgericht wurde unsere Vorahnung bestätigt. Die beiden Teams haben auf sehr ähnlichem Niveau gegeneinander gespielt und um jeden Punkt gekämpft. Bis TSV 58 schließlich 3:0 gewann.
Nun sind wir an der Reihe. Unser erster Gegner: VCRM. Die Nervosität im Team war zu spüren, was jedoch nicht unseren Willen unterdrückte das Spiel zu gewinnen. Wie erwartet ein hartes Spiel. Die ersten 2 Sätze verloren wir leider sehr knapp (21:25 und 23:25). Die Anspannung das Spiel gewinnen zu wollen, zog sich durch die beiden Sätze, was zu einigen Komplikationen auf dem Spielfeld führte. Das hieß jedoch nicht aufgeben. Der dritte Satz wurde mit einem 25:21 hart erkämpft. Unser Ziel: 5 Sätze und der letzte ist unser. Jedoch gab VCRM nochmal richtig Power und gewann den 4.Satz 25:20.
Neues Spiel, neues Glück. TSV 58 hieß es als nächstes zu bekämpfen. Nach einer Kuchenpause an unserem Essensbuffet gingen wir mit frisch getankter Energie und mehr Konzentration ins Spiel. Wir spielten unser Ding, unser System, was im ersten Satz zu einem 25:21 für TSV 58 führte, im zweiten Satz genau umgekehrt. 25:21 für uns. Tschaka! Endlich hatte sich das kämpfen gelohnt. Die Folgenden 2 Sätze holte TSV 58 leider trotzdem (25:22 und 25:17). Auch wenn wir verloren haben, war das zweite Spiel wesentlich besser. Unsere Verteidigung war stärker und vor allem unser Miteinander auf dem Feld. Am Ende war einfach die Energie raus.
Aber gerade aus solchen Spielen lernt und profitiert man am meisten. Das heißt für den nächsten Spieltag: Kämpfen und aus Fehlern lernen!


Haihappen-Hu-Ha-Ha!

 

08 Spieltag4 01

Von souverän bis holprig

Am vergangenen Sonntag machte sich die 2. Damen vom TSV Rudow nach dreiwöchiger Pause zu ihrer „Auswärtsfahrt“ nach Französisch-Buchholz auf. Dort traf man auf den BVV VI (nach zwei Spieltagen auf Platz 9) sowie die Gastgeberinnen vom SV Buchholz (zu diesem Zeitpunkt bequem den 4. Platz der Tabelle einnehmend).

06 Spieltag3 01

Im ersten Spiel ging es für unsere Damen gegen die noch sehr junge Mannschaft vom BVV. Mit dem Ziel, das eigene Spielsystem konzentriert umzusetzen und mit Stimmung und Konfetti einen Sieg einzufahren, gingen alle Spielerinnen motiviert in den ersten Satz, den man souverän mit 25:6 (in Worten „sechs“) gewann. Die Energie und den Spaß des ersten Satzes nahm man auch in die nächsten beiden Runden mit, die ebenfalls konsequent gewonnen wurden (25:10 und 25:13). So ging das erste Spiel an die 2. Damen vom TSV Rudow, die damit ihrer Favoritenrolle in diesem Spiel mehr als gerecht wurden. 

Nach einer Spielpause ging es dann in der zweiten Partie gegen den härteren Gegner dieses Spieltags, die Damen aus Buchholz. Aufgrund der Platzierung (mit einem Punkt vor den 2. Damen vom TSV Rudow) war der Start von Nervosität gekennzeichnet. Kommunikationsschwierigkeiten, der Verlust des eigenen Spielsystems und ein vom Trainer so treffend bezeichnetes „Gewusel“ sorgten dafür, dass der erste Satz mit 13:25 Punkten an den SV Buchholz ging, die mit einer sehr beeindruckenden Mittelblockerin die 2. Damen völlig im Griff zu haben schien. Eben auf diese Angreiferin konnte sich die Mannschaft jedoch im zweiten Satz sehr gut einstellen. Taktisch klug vom Trainer instruiert, wurde die Abwehr besser koordiniert, was nicht nur den Angriff stärkte, sondern auch die Motivation deutlich anhob und zu einem starken 25:14 Sieg führte. Die daraus gewonnene Energie nahm man auch in den folgenden 3. Satz mit, der ebenfalls an die 2. Damen ging (25:20). Der vierte Satz zeichnete sich dann zuerst ähnlich schwach wie der erste ab. Zur Mitte des Spieles lagen die Rudower Damen mit 4:11 Punkten hinten. Doch durch starke Aufgaben-Serien und volle Konzentration konnte man diesen Rückstand in eine 18:12 Führung verwandeln und gewann letzten Endes auch diesen Satz (25:20) und damit auch das zweite Spiel.

07 Spieltag3 02

Ohne Punktverlust und mit viel Motivation und Konfetti schießen die 2. Damen damit auf den dritten Tabellenplatz. Am 18.11 geht es dann - quasi in einem Revival des ersten Spieltags - gegen den Charlottenburger TSV und VC Rotation Mitte.

Haihappen Uh-Ha-Ha!

Pünktlich um 14:00 Uhr am Samstag trafen wir uns trotz strahlendem Sonnenschein in gewohnter Umgebung in der Kornradenstraße, um die erste Pokalrunde zu bestreiten. Das Eröffnungsspiel gaben der SV Ludwig Renn (SV LR) aus der Bezirksliga sowie der TSV Gutsmuths aus der Kreisklasse. Nach einem holprigen Start verlief das Spiel zugunsten des SV LR mit einem 3:0. Danach durften wir endlich ran. Wir trafen auf den TSV Tempelhof/ Mariendorf III (TM III) aus der Bezirksklasse A, einem würdigen Gegner also, bei dem wir weitere Erfahrungen sammeln konnten. Gesagt getan. Nach Startschwierigkeiten und einer Aufholjagd von 10:16 Rückstand, mussten wir den ersten Satz jedoch leider an den TM III abgeben. Doch so leicht gaben wir nicht auf! Punkt um Punkt wurden wir sicherer und zogen unser Spiel konsequent durch. Im dritten Satz hatten wir uns dann endgültig gefunden, sodass wir diesen schnell abschließen konnten. Im letzten kam es dann noch einmal zu ein paar Unstimmigkeiten, aber schlussendlich holten wir uns den Sieg gegen TM III mit 3:1. Damit stand uns eine weitere Runde gegen SV LR bevor.

03 Pokalspieltag

Voller Hoffnung mal Luft aus einer höheren Liga schnuppern zu können, machten wir uns ans Werk. Die Realität kam jedoch schneller als gedacht. Wir fanden nicht wie gewohnt in unser System und auch Umstellen und mehr Kreativität halfen nichts, sodass die ersten beiden Sätze schnell verloren waren. Im dritten Satz konnten wir noch einmal unsere Orientierung und Spiellust wiederfinden, doch letztendlich mussten wir auch diesen Satz abgeben und verloren das Spiel mit einem 0:3. Trotzdem war es eine tolle Erfahrung gegen ein stärkeres Team spielen zu können und die gesammelten Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

Weitere Infos zum Landespokal gibt es hier: http://www.vvb-online.de/erwachsene/landespokal/2017-2018/

In diesem Sinne: Haihappen Uh-Ha-Ha!

WOW! Das war ein genialer Spieltag! Alle Spielerinnen haben am darauffolgenden Trainingstag dasselbe berichtet: "Hey Leute, ich habe noch den gesamten Samstagabend gegrinst wie ein Honigkuchenpferd." Und selbst die Zuschauer am Rand sollen wohl gesagt haben: "Klasse! Die Spielzüge vom Rudower TSV sehen nach richtig gutem Volleyball aus! ".

04 Spieltag2 Spiel1

Durch das erste Spiel gegen Vfk Südwest IV sind wir in 1 Stunde und 10 Minuten durchgerast und haben ein verdientes 3:0 eingesammelt. Die Sätze und Punkte gingen mit 25:17, 25:16 und 25:13 an uns.

05 Spieltag2 Spiel2

In unserem zweiten Spiel des Tages ging‘s dann auf gegen TSV Tempelhof/Mariendorf IV. Leider verletzte sich schon in den ersten Minuten eine Spielerin der gegnerischen Mannschaft.

Wir wünschen gute Besserung!

 

Die bedrückende Stimmung verflog nach und nach und die ersten zwei Sätze konnten wir mit 25:17 und 25:18 nach Hause bringen. Und dann kam er, der verflixte dritte Satz. Durch ein paar Angriffs- und Annahmefehler auf unserer Seite kamen TSV TM IV plötzlich so richtig in Fahrt. Da konnten wir irgendwann nicht mehr mithalten und auch verschiedene Auswechslungen verbesserten es nicht. So gaben wir Satz 3 mit 20:25 und Satz 4 mit 21:25 ab. Vom Ehrgeiz gepackt hat es dann im 5ten Satz geklappt. Wir müssen doch einfach nur unserem System treu bleiben … und zack: 15:6 für uns.

Haihappen Uh-Ha-Ha!

Wir sind mit viel Elan und Begeisterung zum 1. Spieltag in der Bezirksklasse angetreten. Besonders das intensive Training der zwei Trainingslager im September sollten sich heute bezahlt machen. Spannend war es an diesem Tag jedoch schon vor dem Spiel, da die Bundestagswahl und der Berlin-Marathon stattfanden. Zum einen musste also daran gedacht werden vor dem Spiel noch seine Stimme im Wahllokal abzugeben und anschließend den Weg zur Sporthalle durch die Streckensperrung der Marathonläufer zu meistern. Glücklicherweise haben wir es alle geschafft und waren pünktlich zum Spielbeginn um 10 Uhr in der Sporthalle der Gastgeber VC Rotation Mitte III (VCRM III) in der Neuen Roßstraße.

Das erste Spiel gegen den Charlottenburger TSV58 II (TSV58II) war dann auch direkt ein Hoch und Tief der Gefühle. Die Aufregung aller Spielerinnen im ersten Spiel der Saison war deutlich zu spüren. Zusätzlich konnte unsere Libera am ersten Spiel noch nicht teilnehmen. In der ungewohnten Aufstellung gingen dann leider einige Punkte verloren. So trennten wir uns mit einem verlorenen 3:1.

Charlottenburger TSV58 II        -        TSV Rudow II        3   :   1

Bild RU2 Spieltag1 Spiel1

Im zweiten Spiel gegen VC Rotation Mitte III konnten wir dann endlich etwas besser in das Spiel hineinfinden und die anfängliche Nervosität ablegen. In der gewohnten Aufstellung fiel plötzlich alles viel leichter. Die herausragende Stimmung am Spielfeldrand und in den Auszeiten sorgte schließlich nicht nur für Gänsehaut, sondern auch für das letzte Quäntchen Motivation bis zum eindeutigen 3:1.

TSV Rudow II       -        VC Rotation Mitte III       3   :   1

02 Spieltag1 Spiel2

Das letzte Spiel am Tag absolvierten schließlich VC Rotation Mitte III und Charlottenburger TSV58 II in einem quälend langen 2 : 3, das im 5. Satz bis zum 13 : 15 vom VCRM III ausgefochten wurde. Daher sind wir zuversichtlich in der Rückrunde beim TSV58 II glänzen zu können. Wir konnten also am ersten Spieltag 3 Punkte holen. Die aktuellen Ergebnisse stehen natürlich auch im Ligamanager auf der Webseite vom Volleyball-Verband Berlin e.V.: VVB - Volleyball Bezirksklasse B Damen.

Haihappen Uh-Ha-Ha!

© 2017 GbR S2software.de