Gegen RPB, den Tabellenersten, konnten wir nur mit schwacher Besetzung aufschlagen. Lediglich acht Spielerinnen standen unserem Trainerteam zur Verfügung. Wir waren diesmal allerdings nicht nur zahlentechnisch, sondern zum Teil auch spielerisch unterlegen. Die schwache Trainingsbeteiligung der letzten Wochen zollte nun ihren Tribut.
Während wir bis zum Stand von 20:20 noch ausgeglichen punkteten, legten die Damen vom RPB im ersten Satz einen Endspurt hin, bei dem wir das Nachsehen hatten. RPB spielte sich nun immer stärker ein, während uns zunehmend die Ideen und Kräfte ausgingen. Somit mussten wir das Spiel gegen RPB mit 0:3 abgeben.
Der Abstiegskampf geht nun in die heiße Phase. Nächste Woche reisen wir nach Magdeburg, um uns den siebten Platz der Tabelle zurück zu erobern.

Am Sonntag, den 10. März waren wir bei den Damen vom USC Magdeburg zu Gast.
Mit dem Abstiegsgespenst im Hinterkopf und den Punkten der direkten Verfolger
im Sinn, sah der erste Satz nicht wirklich gut für uns aus.
Viele leichte Fehler im Aufschlag, der Annahme und der Abwehr ermöglichten dem Gegner ein ziemlich leichtes Spiel und damit auch den ersten Satzgewinn. Eine kleine Umstellung (große kann unser Coach auch nicht machen aufgrund des reduzierten Kaders) führte dazu, dass wir den Kopf freibekommen konnten und die Sätze 2 und 3 gingen an uns.
Dann kam wieder das, was so manchen Trainer in den Wahnsinn treibt. „Selbstgefälligkeit“ ! Den gesamten 4. Satz liefen wir einem permanenten Rückstand hinterher. Ohne viel Aufwand zu betreiben, ging dieser Satz an die Damen vom USC Magdeburg. Also wieder einmal Tiebreak.
Dieses Mal wollten wir aber unbedingt den Sieg und führten fast durchgehend mit 1 - 2 Punkten. Dann haben wir Matchbälle und vergeben diese aber! Und plötzlich hat auch USC einen Matchball. Oha, sollte sich die Weisheit bewahrheiten: „Wer seine Chancen nicht nutzt, wird dann bestraft?"
Nein! Diesmal nicht! Matchball abgewehrt und dieses Mal machen wir den Sack zu!
MVP wird zum 1. Mal unsere Zuspielerin Silvi. Nächste Woche geht’s in heimischer Halle gegen VSV Grün Weiß Erkner, wo wir uns unbedingt weitere Punkte sichern wollen.

Unsere Regionalliga-Damen hatten gestern Abend in Zepernick schon im 1. Satz Schwierigkeiten, die Aufschläge der Gegnerinnen zu parieren und kamen daher nicht selbst ins Spiel. In Satz 2 lief es dann schon besser und es gelangen damit auch effektive Angriffe, allerdings zeigte die Feldabwehr mitunter noch einige Lücken auf. Richtig auf Augenhöhe kamen die Ladies dann im 3. Satz, wo auch teilweise die Führung übernommen werden konnte. Leider reichte es dann doch nicht für einen Satzgewinn.

In gut gefüllter heimischer Halle mussten sich unsere ersatzgeschwächten Damen gehen den Aufstiegsaspiranten und Tabellenzweiten BVV nicht verstecken. Allerdings fehlte zum Satzende stets die entscheidende Durchsetzungskraft. Außerdem sorgte noch unsere Karina für Schrecken mit einer Knieverletzung bereits im 1. Satz, sodass das Abschlussspiel insgesamt leider mit 0:3 (21:25; 22:25; 23:25) verloren ging. Die so stark begonnene Saison wird damit mit Platz 8 (und dem Klassenerhalt) beendet. Für Karina drücken wir die Daumen, dass sie schnell wieder fit wird.

20190407 vtra

Am drittletzten Spieltag konnte gegen den Tabellenletzten aus Erkner in heimischer Halle ein deutlicher 3:0 Sieg  (25:15, 25:17, 25:12) eingefahren werden und damit 3 wichtige Punkte aufs Konto der Regionalliga-Mädels gebucht werden.

Seite 1 von 3

© 2017 GbR S2software.de