Unsere Regionalliga-Damen hatten gestern Abend in Zepernick schon im 1. Satz Schwierigkeiten, die Aufschläge der Gegnerinnen zu parieren und kamen daher nicht selbst ins Spiel. In Satz 2 lief es dann schon besser und es gelangen damit auch effektive Angriffe, allerdings zeigte die Feldabwehr mitunter noch einige Lücken auf. Richtig auf Augenhöhe kamen die Ladies dann im 3. Satz, wo auch teilweise die Führung übernommen werden konnte. Leider reichte es dann doch nicht für einen Satzgewinn.

Am drittletzten Spieltag konnte gegen den Tabellenletzten aus Erkner in heimischer Halle ein deutlicher 3:0 Sieg  (25:15, 25:17, 25:12) eingefahren werden und damit 3 wichtige Punkte aufs Konto der Regionalliga-Mädels gebucht werden.

..Nightmare on Sunday…

Am vergangenen Sonntag hatten wir das Team aus Zepernick zu Besuch in unserer „Heimspielhalle“ zu Köpenick und noch vor Beginn des Spiels ein großer Schreckmoment. Die gegnerische Kapitänin verletzt sich in Ihrer Netzzeit und das Einspielen muss vorrübergehend unterbrochen werden. Von uns an dieser Stelle erneut gute Besserung!
Hinein ins Spiel: Zepernick mit sehr gutem Stellungsspiel zwingt uns immer wieder in lange, kraftraubende Ballwechsel die leider häufig zu Gunsten unserer Gegner ausgehen. Wir kämpfen uns immer wieder mühsam heran um dann mit 2-3 flotten Fehlern dem Gegner wieder Luft zum Atmen zu geben. So gestaltet es sich den gesamten Satz hinweg und Zack, weg ist der erste Satz.
Im 2. Satz machen wir dann Vieles besser, trotzen unserem Gegner einen kleinen Vorsprung ab um dann kurz vor Ende bei 24:24 mit der Angst des nächsten Satzverlustes dazustehen. Wir können uns nochmal zusammenreißen und fahren den Satz doch noch ein. Na sieh einer an, es geht doch.
Leider war es nur ein kleines Strohfeuer denn die beiden kommenden Sätze geben wir an Zepernick ab und stehen leider ohne weiteren Punktegewinn da.
Am kommenden Wochenende kommt dann der nächste schwere Brocken mit dem USC Magdeburg zu uns, der es uns mit Sicherheit kein bisschen einfacher machen wird. Wir müssen im Moment tatsächlich mehr über den Kampf ins Spiel kommen (5 Euro ins Schwein) und so wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Aber hey, nach jedem Tief muss ein Hoch kommen (…und nochmal 5 €).
Bis dahin…frohes Frösteln..!! #regionalliga #berlin #sport #volleyball

…unverhofft kommt oft…(zack, wieder 5 Euro ins Schwein)

Am zurückliegenden Sonntag hatten wir, sehr früüüüh, das Vergnügen den Tabellendritten aus Magdeburg begrüßen zu dürfen. In diesem Zusammenhang, kann mich mal der frühe Vogel.
Nach 2 Niederlagen in Folge waren unsere Nerven, vorsichtig formuliert, ein wenig angespannt. Speziell beim Blick auf die aktuelle Tabellensituation kann man ganz schnell feststellen das eine Fahrstuhlfahrt von Rang 3 auf Rang 8 problemlos möglich ist und darauf hatten wir mal so richtig keine Lust.
Hinein ins Spiel:
Wie üblich war ein Rückstand zu Beginn des Spiels mit flockigen 5 Punkten Pflicht und erste Befürchtungen, dass 3. Spiel in Folge zu verlieren, geisterten durch die Köpfe. Viele kleine Fehler im Aufschlag und eine leichte Nervosität im Allgemeinen waren die Übeltäter.
Aber dann, Hallo, wie Phönix aus der Asche (ein bisschen Heldentum darf es dann schon sein) begannen wir Stück für Stück in unser Spiel zu finden. Die Aufschläge wurden sicherer platziert, die Abwehr stand sehr gut, die Pässe waren variabel und die Angriffe meist erfolgreich. In den Auszeiten hatte der Trainer dann auch nicht wirklich viel zu korrigieren, außer uns immer wieder zu ermahnen dran zu bleiben und vor allem mit Spaß das Spiel zu bestreiten. So zog es sich hin und zack, steht ein 3:0 auf dem Papier. Ein Ergebnis mit den wir nicht wirklich gerechnet haben.
MVP wurde, zum ersten Mal, unsere Libera Ka….wohoo, Kuchen !!
Damit sichern wir uns eine gefestigte Position im Mittelfeld und schauen optimistisch auf das bevorstehende letzte Spiel diesen Jahres in Erkner.
Bis dahin wünschen wir eine frohe Vorweihnachtszeit und ein glückseliges Shopping.

... Ja, ok, Sie sind gut….

Wir versuchen uns dieses Mal etwas kürzer zu fassen. Immer wieder Sonntag`s kommt der Spieltag; so auch am zurückliegenden Wochenende. Heimspiel gegen die junge Truppe von RPB und eigentlich könnte der Text nach dem folgenden Satz auch zu Ende sein. Sie waren einfache in fast allen Belangen besser. Beginnen wir bei der Größe. Ja sie sind groß und das nicht zu knapp und selbstverständlich beschert ihnen die Kombination aus Jugend, Dynamik, Athletik und Größe den Vorsprung in der Liga, den die Tabelle schonungslos wiederspiegelt.
Hatten wir zunächst noch drauf gehofft, dass das Duell am Vorabend gegen den USV Halle, die Damen von RPB gefordert hatte, so mussten wir leider eingestehen, dass davon nicht wirklich viel zu sehen war.
Mit einem druckvollen Aufschlagspiel, über eine variable Passverteilung bis hin zu platzierten und harten Angriffsschlägen, bot uns der Gegner eindrucksvoll eine Lehrstunde in Sachen Volleyball und lies uns wenig Mittel den Gegner zu kitzeln. Auch die 2 bunten Karten, die der Schiedsrichter an diesem Tag gewillt war zu vergeben, halfen nicht, uns die entscheidende Wende einzuleiten und so verloren wir letztendlich deutlich mit 0:3.
Aber es kommen auch andere Tage - hoffentlich. Die nächsten 2 Wochen können wir uns ein wenig zurücklehnen, um dann am 17. November den nächsten Angriff auf die obere Tabellenhälfte ins Auge zu fassen. Dann im Spiel gegen Zepernick, in dem es schon eher zu einem Duell auf Augenhöhe kommen sollte.
Bis dahin, vergesst eure Sonnencreme nicht! #regionalliga #sport #volleyball #berlin

Seite 1 von 3

© 2017 GbR S2software.de